04.07.2017

Macht der Gefühle und Ohnmacht der Gedanken

Für einen wohl unvergesslichen Vormittag sorgte Autorin Ruth Heil beim 6. Frauenfrühstück der Mütter-beten Gruppe im Caritas SeniorenZentrum Haus am See in Neunkirchen/Nahe. Rund 150 Frauen und einige Männer zog sie mit ihrem Humor und unverwechselbaren Temperament in ihren Bann.

„Mit einem guten Zuhörer sind die Hälfte der Probleme schon gelöst“, verriet Autorin Ruth Heil beim 6. Frauenfrühstück der Mütter-beten Gruppe in Neunkirchen/Nahe. Zum dritten Mal konnte die beliebte Autorin gewonnen werden, diese mit ihrem eigenen Humor und einer unverwechselbaren Fröhlichkeit, Zuversicht und Mut unter dem Publikum verbreitete. Sie verstand es, die Zuhörer zu begeistern, aber auch nachdenklich zu machen.

 

„Macht der Gefühle und Ohnmacht der Gedanken“, Aufbauende Worte und jede Menge Anregungen sprudelten pausenlos in dem neunzig minütigen Vortrag aus ihr heraus. Ruth Heil, Autorin von mehr als 40 Büchern, Seelsorgerin und Vorsitzende des Vereins „Frauen helfen Frauen – Hilfe für Witwen und deren Kinder“ in Kamerun zeigte, dass sie mit beiden Beinen fest im Leben steht. Mit einer positiven Lebenseinstellung meistert die Ehefrau, 11-fache Mutter und 15-fache Oma seit Jahrzehnten den täglichen Familienwahnsinn mit Höhen und Tiefen. In Gott liegt ihr Vertrauen und seine Stärke begleitet sie. „Verlieren sie ihren Anker nicht“, gab sie ihrem Publikum mit auf den Weg. Claudia Kirch, Verantwortliche der Mütter-Beten Gruppe, bedankte sich  für das Seelenbalsam, das nachhaltig ins Herz traf. 

 

Stürmischen Beifall erntete nicht nur die Referentin für ihren packenden Vortrag. Wunderschönen Gesang einer Frauengruppe aus Neunkirchen/Nahe animierte das Publikum zu großem Applaus. Natürlich kam beim Frauenfrühstück auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, dafür sorgte Hausleiterin Steffi Gebel vom Caritas SeniorenZentrum Haus am See. Mit einem Abschlusslied und dem Segen von Pastor Stefan End ging ein abwechslungsreicher und gelungener Vormittag zu Ende.